Gundermann

Heuer gab es sehr viel Gundermann, vielleicht hat ihn der trockene Frühlingsbeginn begünstigt und er konnte sich besser durchsetzen. Vielleicht hat er gemerkt, dass ich mich heuer besonders mit ihm auseinandergesetzt habe und wollte mir damit eine Freude machen. Ich habe dann die jungen, blühenden Spitzen gesammelt und zum Trocknen aufgelegt, einen Teil habe ich auch in Korn angesetzt.

Gundermann6

Gundelrebe, Gundermann, Glechoma hederacea

Es gibt viele Lippenblütler, die in der Kräuterküche bereits sehr bekannt sind: Lavendel, Rosmarin, Bohnenkraut, Thymian, Zitronenmelisse, die Minzen und Salbei. Dass wir einen einheimischen Lippenblütler mit herausragenden Kräften in unseren Gärten beherbergen, wird meist übersehen. Früher schimpfte man es Unkraut und nannte es Hexenkraut, aber nun gewinnt es zunehmend an Bedeutung. Die Gundelrebe zählt zu den „Gundkräutern“. „Gund“ kommt aus dem Althochdeutschen und bedeutet Eiter. Es wird auch „Herr des Eiters“ genannt. Es leitet Schwermetalle aus dem Körper aus, entschlackt über den Darm. Gundermann fördert die Bleiausschwemmung aus dem Körper; das weiß man unter anderen von Büchsenmachern und Malern, die zu diesem Zweck traditionell den Gundermann verwendeten.  Die Gundelrebe war früher ein wichtiger Bestandteil von Kräuterbieren, magischen Anwendungen und Milchzauber.

Innerlich bei Entzündungen im Mund- und Rachenraum und bei leichten Erkrankungen der Atemwege. Entweder Tee zum Gurgeln oder alkoholischer Auszug. Man kann auch eine Kieferhöhlensalbe machen oder aus dem getrockneten Gundermann einen Schnupftabak bei Nebenhöhlenentzündung. Gundermann ist zusammen mit der Pfefferminze und dem Giersch eine Energiepflanze. Für Tiere ist die frische Pflanze giftig.

  • Gundelrebenkränze schützten Haus und Hof vor bösen Unwettern und Dämonen.
  • Gundelrebentee sollte bei Akne und unreiner Haut als Gesichtswasser angewendet werden.
  • Gundelrebentinktur wird zum Betupfen von Pickeln verwendet.
  • Gundelrebenmazerat wird im Frühling für die bekannte Ölziehkur verwendet. Es entgiftet sehr intensiv, wenn man täglich auf nüchternen Magen für 10 Minuten die Ölziehkur macht. Ölziehen fördert die Zahngesundheit und beugt unter anderem Karies und Mundgeruch vor.
  • Gundelrebenessig: 250 ml Bioapfelessig, 36 Gundelrebenblätter, wer mag noch 1 Onyxstein (unterstützt die reinigende Wirkung der Gundelrebe). Die Blättchen bei Neumond für einen Mondzyklus in Essig einlegen. Nach der Gesichtswäsche den Essig gut in die Haut einklopfen.
  • Gundelrebenhydrolat wird bei von Akne geplagter Haut als Gesichtswasser verwendet. Der erdig- venusische Duft hüllt aber auch ein, wenn man viel am PC arbeitet. Gundelrebenhydrolat hält den Verstand wach, schützt vor negativen Strahlungen und Elektrosmog (z.B. wenn man viel mit dem PC arbeiten muss).
  • Verwendung in der Küche: frische klein geschnittene Blätter kann man in Suppen, Saucen, Gemüse, Eierspeisen oder Salate verwenden. Einige wenige Blätter genügen, eher sparsam verwenden, da die Gundelrebe eine leichte Reizwirkung hat, welche die körperliche Aktivität aller Organe steigert. Man kann auch eine Handvoll Blätter entsaften und täglich trinken, sehr wirksam bei Hautproblemen. Getrocknete Blätter kann man in Kräutersalzen verwenden.

April

„April, April, tut was er will!“

Das kann man heuer wirklich sagen, zuerst Saharastaub und viel Wind (Föhn), dann endlich Regen und heute morgen große Schneeflocken, die zusammen mit den Blütenblättern zu Boden fielen. Momentan blühen die Kirschen, die Zwetschgen und auch der Pfirsichbaum hat seine ersten Blüten geöffnet. Ich hoffe, die Wildbienen und Hummeln, die die letzten Tage so fleißig waren, kommen wieder sobald es nicht mehr so kalt ist.

Schnee1

Ich weiß schon, warum ich um diese Zeit gerne im Garten arbeite und alle Pflanzen unterstütze, die wieder von selber gewachsen sind (Schnittlauch, Zitronenmelisse, Salbei usw.). Ich halte mich aber sehr zurück, gekaufte Pflanzen, die aus einem Gewächshaus kommen, wie z.B. Kohlrabi, rote Rüben usw., in den Garten zu setzen. Es kommt noch immer zu Morgenfrösten und die Pflanzen sind dann „sehr beleidigt“ und stellen das Wachstum ein oder gehen ganz ein. Lieber noch 1-2 Wochen warten und dann in der kurzer Zeit alles einsetzen.

In der Garage hatten wir einen kleinen, jungen Besucher (regenwurmgroß), eine ganz junge, ungiftige Schlingnatter, etwas Sonne und sie war wieder weg.

Schlingnatter

Gleichzeitig blüht der Rosmarin im geschützten „Platzl“, er hat den Winter gut überstanden.

Rosmarin4

Bärlauch

Endlich die ersten Produkte hergestellt. Bei uns gibt es keinen Bärlauch, aber ich bekomme immer welchen aus dem Tennengau.

Ich mache daraus dann eine Bärlauch Suppe, Saucen und Salz. Einmal mit der doppelten Menge an Salz (1/3 Bärlauch, 2/3 Salz) zum Trocknen, und einmal mit 25 % Salz (1 Teil Salz, 3 Teile Bärlauch). Diese Masse lässt sich sehr gut in kleine Gläser füllen, Geruch und Geschmack bleiben erhalten und man kann damit Suppen, Saucen, Butter usw. würzen. Sehr gut schmecken z.B. Grießnockerl, indem man statt Salz etwas Bärlauch Würze nimmt. Es ist das gleiche Rezept wie die Aromatische Gemüse Würze mit 25 % Salz zum Haltbarmachen.

Bärlauch Würze

Zutaten:

  • 400 g Bärlauch
  • 100 g Ursalz
  • 1 TL Olivenöl

Zubereitung: Bärlauch klein schneiden und zusammen mit dem Salz im Mixer klein mixen. In kleine Gläser füllen (ca. 100-200 ml) und beschriften. Nach dem Öffnen im Kühlschrank lagern.

Bärlauch Würze

Bärlauchsalz

Zutaten:

  • 600 g Ursalz
  • 300 g Bärlauch
  • 1 TL Biorohrohrzucker
  • 1 TL Olivenöl

Zubereitung: Bärlauch klein schneiden, mit den übrigen Zutaten im Mixer mixen. Auf ein Backblech geben und langsam trocknen lassen. Dauert ein paar Tage, dabei immer wieder wenden und mit den Fingern zerbröseln. In Gewürzgläser füllen und beschriften.

Baerlauch zum trocknen

Gründonnerstag

Am Gründonnerstag färbe ich immer die Ostereier. Sie werden jedes Jahr anders, ich bin jedes Mal aufs Neue überrascht, wenn ich sie auswickle. Wie ich sie mache, habe ich hier beschrieben. Da Ostern heuer sehr früh ist und es bei uns in letzter Zeit jeden Tag gereift hat- außer die letzten 2 Tage, da hat es leicht geschneit, sind die Pflanzen noch nicht sehr groß. Ich habe aber genug gefunden, um die Eier damit zu schmücken.

Heuer habe ich die Eier mit den Blättern von Gundermann, Pimpinelle, Gänsefingerkraut, Malve, Tulpen usw. verziert. Die Schafgarben sind leider noch nicht gewachsen, denen war es noch zu kalt. Dazu noch braune Zwiebelschalen und die Blüten von Krokus und Stiefmütterchen. Das Ergebnis hat mich sehr gefreut.

TulpenGänsefingerkrautPimpinelleGundermannOstereier 2016

Spätwinter

Der Winter hat uns noch fest im Griff. Die paar Pflanzen, die vorige Woche zaghaft aus dem Boden gewachsen sind, machen jetzt mal Pause. Jeden Tag eine „staubzucker“ Menge Schnee, genug dass alles mit einer dünnen Schicht bedeckt ist, dazu noch kalter Wind. Also vorerst noch keine weiteren Gartenarbeiten, eher wieder im Haus kreativ werden. Zum Glück blüht auch gerade die Amaryllis- ein Farbtupfer im Braunweiß der Natur.

SchnittlauchKrokusTulpen1amaryllis

Ich habe mir heute aus dem Buch von Gabriela Nedoma: „Grüne Kosmetik“ eine Waschpaste mit Mandelmilch und Heilerde gemacht, um mein Gesicht einmal gründlich zu reinigen.

Dazu habe ich mir zuerst die Mandelmilch selber zubereitet, so weiß ich wenigstens, was drinnen ist. Statt Apfelpulver (gemahlene, getrocknete Apfelscheiben) oder Pektin habe ich das Bramberger Apfeltresterpulver hergenommen. Herausgekommen ist eine Reinigungspaste, die das Gesicht sanft und gründlich reinigt.

Mandelmilch

Mandelmilch ist eines der ältesten Kosmetikmittel: sie reinigt, nährt und pflegt die Haut gleichzeitig. Mandeln sind basisch und enthalten Calcium, Vitamin B und E, ungesättigte Fettstoffe, Magnesium und Mineralstoffe. Sie macht die Haut elastisch, weich und widerstandsfähig.

Zutaten: 100 g Mandeln, 400 ml Wasser, 1 l Wasser zum einweichen.

Zubereitung: Mandeln über Nacht in 1 l Wasser einweichen, dann abspülen und abtropfen lassen. Mandeln und die 400 ml Wasser in den Mixer geben und so lange pürieren, bis eine weiße, milchige Flüssigkeit entsteht. Die Milch durch ein Feinsieb abseihen, gut auspressen und in eine saubere Flasche füllen. Eventuell die Milch auskochen, das verlängert die Haltbarkeit: 2 Wochen im Kühlschrank. Kann auch portioniert eingefroren werden.

Waschpaste mit Mandelmilch

Zutaten: 3 EL Mandelmilch, 2 EL Heilerde, 1 TL Apfelpulver, 1 TL Rahm

Zubereitung: Alle Zutaten miteinander vermischen, sanft im Gesicht einmassieren, kurz einwirken lassen, danach abspülen. Reicht für 3-6 Anwendungen, hält im Kühlschrank 2 Wochen.

Grüne Kosmetik: Bio-Pflege aus Küche und Garten: Gabriela Nedoma

Gabriela Nedoma – Grüne Kosmetik: Bio-Pflege aus Küche und Garten jetzt kaufen. ISBN: 9783990250945, Bücher – Schönheit & Wohlbefinden

Quelle: Grüne Kosmetik: Bio-Pflege aus Küche und Garten: Amazon.de: Gabriela Nedoma: Bücher

Gabriela Nedoma

Biografie

Gabriela Nedoma ist Naturpädagogin und befasst sich mit Wildpflanzen, transkulturellem Pflanzenwissen und historischer Naturheilkunde. Im Fokus ihrer Arbeit steht das Lebendige in der Natur und Themen wie Knospen, Bäume, Wasser, Hildegard von Bingen oder vergessene Nutzpflanzen. Sie engagiert sich für ökologische Lebensweisen und organisiert Naturprojekte und Naturseminare in der Kinder- und Erwachsenenbildung. Weiters initiierte sie das Projekt Natur schützt Haut und die Grüne-Kosmetik-Pädagogik, Bildungsmaßnahmen zur Reduktion der chemischen Belastung auf der Haut und in der Umwelt und Förderung gesunder Hautpflege-Alternativen aus der Natur.

Kubeben-Pfeffer- Heilpflanze des Jahres 2016

Bis vor einigen Wochen habe ich den Kubeben- Pfeffer nicht gekannt. Die Kubeben sind die unreifen, getrockneten Früchte der Pflanzenart Kubeben-Pfeffer oder Schwanz-Pfeffer aus der Familie der Pfeffergewächse. In China werden Kubeben seit langem in der TCM zu Heilzwecken verwendet. Über arabische Händler kamen sie in den Westen und wurden bis zum 17. Jahrhundert als Heilmittel und als Gewürz geschätzt. Hildegard von Bingen hat geschrieben:

„Isst jemand Kubeben, so dämpft es jene unwürdige Hitzigkeit, die in ihm steckt. Zudem führt es zu einer fröhlichen Gemütslage und macht scharfsinnig“

Und wer möchte das nicht, fröhlicher und scharfsinnig zu sein. Man soll daher mehrmals täglich 2-3 Früchte (oder Tabletten) kauen, als stärkendes Nervenmittel und um die geistige Schaffenskraft zu steigern. HvB empfahl es auch bei Traurigkeit und im Klimakterium. Sein Aroma ist pfeffrig-zitronig und leicht bitter, sein Geruch erinnert an Kampfer oder Harz.

Der Verein NHV Theophrastus hat sie als Heilpflanze des Jahres 2016 ausgelobt. In Asien und Afrika gehört der Kubeben-Pfeffer zum Gewürz- Standard und findet auch in der Volksheilkunde Verwendung. Dabei zählen entzündliche Erkrankungen der Harnwege und chronische Bronchitis zu seinen Einsatzbereichen. Die Kubebe lindert auch Kopfschmerzen und Schwindel („Schwindelkörner“) und fördert die Libido und die Konzentration. Es stärkt die Nerven vor Prüfungen und stimuliert das Gehirn.

Am besten vorsichtig als Gewürz einsetzen, um sich an den Geschmack zu gewöhnen und in Speisen mit kochen oder Kräuteressige und Kräutersalze damit ergänzen, ganz nach belieben.

Kubebenklein1

Zubereitung einer Gesichtscreme

Im letzten Blogbeitrag habe ich über die Zubereitung einer Gesichtscreme geschrieben. Da bei uns noch immer Winter herrscht, kann man im Garten nicht viel mehr tun, als Verblühtes und Verdorrtes abzuschneiden. Ich habe daher heute meine Gesichtscreme gemacht, für die nächsten 2-3 Monate ist die Gesichtspflege wieder gesichert.

Foto 1 zeigt die Zutaten: von vorne rechts nach links: die Lamecreme (Emulgator), ätherische Öle (Jasmin, Rose, Weihrauch, Benzoe), Rosenhydrolat, Ölbasismischung, Jojobaöl (ca. 20 %, erhöht die Haltbarkeit, dafür Ölbasismischung weniger nehmen), Sanddornfruchtfleischöl, Kakaobutter. Zum Desinfizieren alle Geräte mit 70 % Alkohol einsprühen, auch die Hände.

1ZutatenGesichtscreme

Foto 2: Kakaobutter, Lamecreme, Jojobaöl und Basisöl.

2schmelzende Zutaten für Gesichtscreme

Foto 3: im Wasserbad so lange köcheln, bis die Kakaobutter und Lamecreme geschmolzen sind, sofort aus dem heißen Wasser nehmen.

3 Fettphase von Gesichtscreme im Wasserbad

Foto 4: mit der rechten Hand rührt man mit einem (langsam laufenden) Mixer im Öl, die linke Hand gießt das zimmerwarme Rosenhydrolat (links hinten) langsam dazu. Es ist nicht notwendig, das Hydrolat zu erwärmen. Wenn man es langsam dazu laufen lässt, während man mit dem Mixer mixt, bekommt man binnen weniger als 1 Minute eine wunderbare Creme.

4 vor dem Rühren Zutaten Gesichtscreme_0010

Foto 5: nach dem Einrühren des Hydrolats.

5 Hydrolat in Gesichtscreme

Foto 6: Sanddornfruchtfleischöl und ätherische Öle dazu geben.

6 Sanddorn-und äth. Öle in Gesichtscreme

Foto 7: fertige Gesichtscreme.

7 fertige Gesichtscreme

Foto 8: in Tiegel abgefüllt, vorne der letzte Rest der alten Gesichtscreme vom 20.11. 2016. Nach fast 12 Wochen ist die Creme zwar etwas fester als am Anfang, aber noch immer sehr gut streichfähig. Ich lagere die fertigen Cremes in einem kühlen Raum im Keller, bis ich sie brauche.

8 abgefüllte Gesichtscreme_vorn alte

Unkraut jäten

Unkraut jäten und gießen Ende Jänner! Nach der ca. 2 wöchigen Kälteperiode ist jetzt eine Warmwetterperiode, so dass ich endlich das Frühbeet gut lüften konnte. Dabei habe ich auch alles „Unkraut“ gejätet und die verbliebenen Pflanzen gegossen. Heuer haben wir schon einiges gegessen. Geblieben sind noch ein paar schwarze Rettiche mit sehr viel Grün, einige Rote Rüben, sowie Petersilie und Blattsellerie. Momentan lassen sich auch zugekaufte Wurzelgemüse wie Karotten, Petersilienwurzel und schwarzer Rettich gut darin lagern. Auch eine große Krenwurzel, die wir wieder an der gleichen Stelle ausgegraben haben, wartet auf ihre Verwendung. Sehr gefreut hat mich, dass ich auch einen Regenwurm gestört habe, er ist im Frühbeet sehr willkommen.

WinterFrühbeet

Heute habe ich festgestellt, dass ich vor genau 6 Jahren in Hollersbach ein Tagesseminar mit Helga Tenne besucht habe- ein Duftseminar- bei dem wir auch einige Salben gemacht haben. Seitdem mache ich mir meine Gesichtscreme selber, etwas anderes kommt mir nicht mehr auf die Haut!.

Man nehme ein Rosenhydrolat (z.B. 100 g), das halbe Gewicht ein gutes Öl (z.B. Ölbasis Mischung der Fa. Feeling), ca. 1/5 Gewicht Kakaobutter und einen Emulgator (ich nehme Lamecreme). Man bereitet daraus eine Creme und gibt noch nach Wunsch ätherische Öle (Weihrauch, Jasmin, Rose, Benzoeharz) sowie etwas Sanddornfruchtfleischöl dazu. Fertig ist eine zuerst cremig weiche, nach ca. 5-6 Wochen etwas fester werdende, wunderbare Creme fürs Gesicht. Sie hält sich, wenn man sauber arbeitet, sehr gut für 6-8 Wochen. Ich lagere die fertige Creme im Keller in einem kühlen Raum, der Tiegel, den ich gerade verwende, kann ohne weiteres im Bad bleiben.

Hochwinter

Jetzt ist er endlich da, der Hochwinter mit viel Schnee und Kälte- Minus 16 ° C vor ein paar Tagen und auch heute soll es wieder kalt werden. Die Natur ist froh, sowohl um den Schnee als auch um die Kälte. Die Pflanzen kommen so zu einer angemessenen Ruhezeit. Außer Schnee schieben, kehren und schaufeln, die Vögel füttern, damit sie diese harte Zeit überstehen, gibt es in der Natur nicht viel zu tun.

Zeit, um sich Gedanken zu machen, was man im Frühjahr wo hinpflanzen will. Welche Pflanzen man eventuell ein bisschen (zurecht-)stutzen will, wo man etwas Neues pflanzen möchte usw.

Eine meiner Lieblingslektüre ist da der Rühlemann`s Katalog. Darin finden sich viele Kräuter und Duftpflanzen mit fachlich sehr interessanten und liebevollen Beschreibungen. Ganz sicher brauche ich wieder Salbei Pflanzen, voriges Jahr haben ein paar nicht mehr richtig ausgetrieben und ich hatte ein sehr magere Salbeiernte. Gerade diese Pflanze ist mir sehr wichtig, daher werde ich mir ein paar Pflänzchen besorgen.

Wenn das Wetter nicht zum Schi fahren oder Rodeln geeignet ist, stöbere ich auch gerne auf anderen Blogs. Z.B. Aromatherapie & Aromapraxis von Eliane Zimmermann. Sie befasst sich vor allem mit ätherischen Ölen und Hydrolaten und hat immer wieder interessante Beiträge.

Auch Ingrid Kleindienst-John hat einen neuen Blog. Sie ist Feng Shui und Aromaexpertin. Sie hat einige sehr interessante Bücher wie SOS Hustenzwerg und SOS Hexenschuss geschrieben, die (für mich) Begleiter für den Lebensalltag sind.

Winter_3Winter_1